wikinger-ring

 

Hvitserk ist der zweite Sohn von Ragnar Lothbrok und Königin Aslaug. Er ist eine der Hauptfiguren in den letzten drei Staffeln der Vikings-Serie, obwohl er schon in der zweiten Staffel auftaucht.

Seine Persönlichkeit wird vor allem durch die enge Beziehung zu seinen anderen Brüdern sowie durch einige von Ragnars besten und schlechtesten Charaktereigenschaften geprägt.

Wenn die Geschichte sie jedoch zwingt, unterschiedliche Wege einzuschlagen, trifft Hvitserk einige ziemlich einzigartige Entscheidungen, die seine Persönlichkeit formen, mit interessanten Details zu seinem Hintergrund und den Gründen für seine Entscheidungen, die den meisten Fans leicht entgehen könnten, wenn sie nicht auf die Details achten.

Was Sie über Hvitserk in Vikings verpasst haben

Er erbt Ragnars religiöse Neugierde

Hvitserk

Einer von Ragnars einzigartigsten Momenten in der Serie ist, als er sich entschloss, Athelstan zu verschonen, der trotz ihrer religiösen Differenzen zu seinem vertrautesten Freund wurde. Ragnars Hauptgrund dafür war, dass er neugierig auf andere Religionen war.

Hvitserk trägt einen ähnlichen Charakterzug, da er sich im Finale der Serie entscheidet, zum Christentum zu konvertieren und den Namen Athelstan annimmt. In gewisser Weise scheint Hvitserk die Freundschaft von Ragnar und Athelstan fortzusetzen.

Hvitserk hat bei seinem ersten Raubzug nicht gekämpft

Hvitserk

Sein erster Raubzug fand mit Ragnar in Frankia, Paris, statt, wo er seinen Armring erhielt. Obwohl er dort bereit zu kämpfen war, ließ Ragnar weder ihn noch Ubbe mitmachen und ließ sie im Lager der Wikinger warten, um sich später zurückzuziehen, als ihre Verbündeten besiegt wurden.

Dies war auch sein einziger Kampf mit Ragnar, der nach dieser Niederlage verschwand und dies zu einer seiner enttäuschendsten Entscheidungen für die Fans machte, nur um Jahre später für einen letzten Raubzug in England zurückzukehren, an dem Hvitserk nicht teilnahm.

Hvitserk ähnelt Aslaug mehr als Ragnar

Hvitserk

Von allen vier Söhnen Ragnars mit Königin Aslaug ist Hvitserk der einzige, der die meisten seiner Eigenschaften von seiner Mutter geerbt hat, einer Person voller verborgener Details, die vielen Fans entgangen sind.

Er glaubt, dass er nur deshalb wichtig ist, weil er Ragnars Sohn ist, während er ständig von anderen Respekt einfordert, den er nicht verdient hat. Auch wenn er Aslaug nicht mag und glaubt, dass sie eine schlechte Mutter war, scheint er viele ihrer Eigenschaften zu übernehmen.

Handelt zuerst, denkt später nach

Hvitserk

Ein Merkmal von Hvitserks Verhalten während der gesamten Serie ist, dass er zuerst handelt und erst dann denkt.

Deshalb droht er, als er von der Zerstörung der Wessex-Siedlung der Wikinger erfährt, die Ragnar geheim gehalten hat, sogar damit, Ragnar zu töten, sollte er jemals zurückkehren.

Doch als Ragnar zurückkehrt, bleibt Hvitserk stumm. Gleichzeitig hat er während der gesamten Geschichte ständig damit zu kämpfen, sich zwischen seinen Brüdern zu entscheiden, da er immer impulsiv wählt, je nachdem, was er gerade bevorzugt.

Hvitserk ist ein Gefolgsmann, kein Anführer

Hvitserk

Im Laufe der Serie trifft Hvitserk viele verschiedene Entscheidungen, die alle eines gemeinsam haben: Er folgt immer einem seiner Brüder. Ob er nun als Kind Ubbe folgt oder später Björn und Ivar, Hvitserk bleibt nie allein.

Gleichzeitig trifft er nie Entscheidungen und vermeidet es, eine führende Rolle bei der Planung zu übernehmen, sondern stimmt dem von seinen Brüdern vorgeschlagenen Plan immer mit einigen Überlegungen zu.

Biblische Schlangenvision

Hvitserk

In Staffel 6, als Hvitserk halluziniert, sieht er Ivar als Schlange, die nach Kattegat zurückkriecht. Er fängt ihn und ersticht ihn, nur um festzustellen, dass er Lagertha getötet hat.

Das Bild von Ivar, den er damals als böse ansah, kann als Einfluss der Bibel gedeutet werden, wo die Schlange das Böse und die Versuchung symbolisiert. Dieser Einfluss könnte sogar einer der Gründe sein, warum er sich im Finale taufen lässt.

Kämpft gegen Ubbe, kann ihn aber nicht töten

Hvitserk

Im Raubzug von Kattegat wird Hvitserk irgendwann gezwungen, gegen Ubbe im Zweikampf zu kämpfen. Obwohl Hvitserk vor allem für seine Kampffähigkeiten bekannt ist, gibt er sofort auf, lässt sein Schwert fallen und erlaubt Ubbe sogar, ihn zu töten.

Doch auch Ubbe weigert sich, gegen ihn zu kämpfen und lässt sein Schwert fallen. Dies ist vergleichbar mit dem ersten Kampf zwischen Ragnar und Rollo, als Rollo sich in einer seiner schlechtesten Entscheidungen in der Serie auf die Seite von Jarl Borg stellte und Ragnar verriet, aber trotzdem nicht in der Lage war, gegen ihn zu kämpfen.

Der historische Name ist Halfdan

 Hvitserk

Laut der Geschichte war sein richtiger Name Halfdan, und Hvitserk ist nur ein Spitzname. In der Serie wurde der Name Hvitserk verwendet, um Verwechslungen zwischen ihm und Haralds Bruder Halfdan zu vermeiden.

In der Geschichte nimmt Hvitserk jedoch die Rolle des Halfdan aus der Serie ein und segelt mit Björn über das Mittelmeer, während Haralds Bruder Halfdan nicht existierte. Der einzige Halfdan, den es außer Hvitserk gab, war Haralds Vater, weshalb Harald auch Harald Halfdansson heißt.

 

wikinger-armband