wikinger-ring

 

Balder (altnordisch Baldr, altenglisch und althochdeutsch Balder) ist einer der Aesir-Götter. Er ist der Sohn von Odin und Frigg, der Ehemann der obskuren Göttin Nanna, und der Vater des Gottes Forseti.

Er wird von allen Göttern, Göttinnen und Wesen des Kosmos geliebt. Er ist so gutaussehend, anmutig und fröhlich, dass er sogar Licht ausstrahlt.

Balder | Nordischer Gott

Balders Name und seine Bedeutung 

Die Bedeutung und Etymologie seines Namens sind ungewiss und waren das Thema intensiver wissenschaftlicher Debatten.

Zahlreiche Möglichkeiten wurden vorgeschlagen, darunter eine Ableitung von der proto-indoeuropäischen Wurzel *bhel- ("weiß"), altnordisch bál, "Feuer", oder ein hypothetisches Wort für "Herr", das in verschiedenen germanischen Sprachen verbreitet ist.

Balder | Nordischer Gott
Die einfachste - und wahrscheinlich korrekte - Erklärung ist jedoch, dass sein Name von dem altnordischen Wort baldr, "kühn", stammt. Gelehrte haben dieser Erklärung widerstrebend zugestimmt, weil sie Balder einen kriegerischen Charakter unterstellt.

Aber wie wir weiter unten sehen werden, war Balder vielleicht nicht so unschuldig und passiv, wie er in der spätaltnordischen literarischen Quelle dargestellt wird, die die ausführlichste Beschreibung des Gottes und der Geschichten, in denen er vorkommt, liefert.

Balders Rolle in der nordischen Mythologie 

Balder | Nordischer Gott

Diese literarische Quelle ist die Prosa Edda des mittelalterlichen isländischen Gelehrten Snorri Sturluson. Aus dieser Abhandlung über Mythologie und Poetik stammt der vollständigste Bericht, den wir über die primäre Erzählung über Balder haben: die Geschichte von seinem Tod und seiner Auferstehung. Diese Erzählung kann wie folgt zusammengefasst werden:

Als Balder anfing, Träume von seinem Tod zu haben, ging Frigg zu allen Göttern der Welt und holte sich von jedem von ihnen den Schwur, ihrem Sohn nichts anzutun.

Im Vertrauen auf Balders Unbesiegbarkeit amüsierten sich die Götter, indem sie Waffen und alle möglichen Dinge, die sie finden konnten, auf Balder warfen und zusahen, wie sie an ihm abprallten und ihn völlig unversehrt ließen.

Loki, der hinterlistige Trickser der Götter, witterte eine Gelegenheit für Unheil. Er erkundigte sich bei Frigg, ob sie bei ihrer Reise irgendetwas übersehen habe.

Balder | Nordischer Gott

Sie antwortete beiläufig, dass sie die Mistel für ein zu kleines und harmloses Ding gehalten habe, um sich die Mühe zu machen, ein solches Versprechen zu verlangen.

Loki fertigte sogleich einen Speer aus der Mistel an und überzeugte den blinden Gott Hodr, ihn auf Balder zu werfen. Das Projektil durchbohrte den Gott, und er fiel tot um.

Balder | Nordischer Gott

Die verzweifelten Götter ordneten dann an, dass einer von ihnen in die Unterwelt gehen sollte, um zu sehen, ob es einen Weg gäbe, Balder aus den Klauen der Todesgöttin Hel zu befreien.

Hermod, ein weiterer von Odins vielen Söhnen, erklärte sich bereit, diese Reise zu unternehmen, und bestieg Odins Ross Sleipnir und ritt den Weltenbaum hinunter, bis er zu seinen dunklen und feuchten Wurzeln kam, in denen Hels Wohnsitz liegt.

Als er dort ankam, fand er seinen Bruder bleich und grimmig auf dem Ehrensitz neben Hel sitzen. Hermod flehte die schreckliche Göttin an, Balder freizulassen, und nach langem Zureden antwortete sie, dass sie ihn nur freigeben würde, wenn alles auf der Welt um Balder weinen würde - um zu beweisen, dass er so allgemein geliebt war, wie Hermod behauptete.

Balder | Nordischer Gott

Die ganze Welt weinte tatsächlich um den großzügigen Sohn Odins - alle, bis auf eine Kreatur. Die Riesin Þökk ("Danke"), von der man allgemein annahm, sie sei der verkleidete Loki, weigerte sich gefühllos, die Tat auszuführen, die Balders Rückkehr sichern würde. Und so war Balder dazu verdammt, mit Hel in ihrem freudlosen Reich zu bleiben.

Während diese Erzählung überwiegend aus einer Quelle stammt, finden sich Bruchstücke davon in früheren altnordischen Gedichten, und viele Details der Erzählung sind auf Schmuckstücken aus der Zeit vor der Wikingerzeit abgebildet.

Wir können einigermaßen sicher sein, dass die Geschichte, wie sie von Snorri erzählt wird, nicht nur authentisch ist, sondern auch sehr, sehr alt.

Ob aus Unwissenheit oder aus dem Wunsch heraus, Balder als eine märtyrerähnliche Figur darzustellen, hat Snorri jedoch wahrscheinlich ein Schlüsselelement von Balders Charakter ausgelassen: eine kriegerische Gesinnung.

Es gibt einen weiteren literarischen Bericht über Balders Tod, den des mittelalterlichen dänischen Historikers Saxo Grammaticus. So verworren und unscharf diese Version auch ist, eines der hervorstechenden Merkmale ist Balders ständiger Eifer, in den Kampf zu ziehen.

Balder | Nordischer Gott

Er wird sogar als Kriegsherr dargestellt. Dies, kombiniert mit den vielen Kennzeichnungen, die Balders Namen mit Waffen und Krieg im Allgemeinen verbinden, legt nahe, dass Balder viel mehr ein aktiver Kämpfer und weniger ein passiver, unschuldiger Leidtragender war, wie Snorri ihn darstellt.

Während wir aufgrund der bruchstückhaften Natur der Quellen über die vorchristliche germanische Religion relativ wenig über Balder wissen, nahm er in den Herzen und Köpfen der Wikinger und auch anderer germanisch abstammender Völker offensichtlich eine Position des Ruhms und des Glanzes ein.

 

 

 

wikinger-armband