wikinger-kette

 

Niflheim (von altnordisch Niflheimr, "Welt des Nebels") ist eine der Neun Welten der nordischen Mythologie und die Heimat der Urdunkelheit, Kälte, Nebel und Eis.

Als solches ist es das entgegengesetzte kosmologische Prinzip von Muspelheim, der Welt des Feuers und der Hitze.

In der nordischen Schöpfungserzählung, wie sie vom mittelalterlichen christlichen isländischen Historiker Snorri Sturluson erzählt wird, wurde das erste Wesen, der Riese Ymir, geboren, als sich Eis aus Niflheim und Feuer aus Muspelheim in der Mitte des Ginnungagap, dem Abgrund, der sie zuvor getrennt hatte, trafen.

Das Wort "Niflheim" findet sich nur in den Werken von Snorri und wird oft austauschbar mit "Niflhel" verwendet, einer poetischen Verschönerung von "Hel", der Welt der Toten.

"Niflhel" findet sich in altnordischen Gedichten, die viel älter sind als Snorris Werke. Es ist durchaus möglich, dass das Wort "Niflheim" eine Erfindung von Snorri ist.

Es ist unmöglich zu wissen, ob das dazugehörige Konzept einen ähnlich späten und fadenscheinigen Ursprung hat, denn unsere einzige Quelle für irgendetwas, das auch nur vorgibt, eine vollständige Darstellung der heidnisch-nordischen Schöpfungserzählung zu sein, stammt aus - Sie haben es erraten - den Werken von Snorri.

Niflheim

 

wikinger-ring